user_mobilelogo

Beweglichkeit, Schnelligkeit, Koordination von Kopf bis Fuß

Kickboxen ist eine Kampfsportart bei der das Treten mit Füßen mit konventionellem Boxen verbunden wird. Dadurch wird auch beim Training der gesamte Körper beansprucht und umfassend trainiert. Geschult werden die Bewegungskoordination, Beweglichkeit, Ausdauer, Dehnung, Stärkung der Muskulatur, Schnelligkeit, Selbstbewusstsein sowie das allgemeine Leistungsvermögen und die positive Entwicklung der Persönlichkeit.

Kickboxen ein Workout für den ganzen Körper und den Geist.

Kickboxen ist keine wilde, rücksichtslose unkontrollierte Schlägerei ! Wir gehen fair und rücksichtsvoll miteinander um, ohne uns zu verletzen!

Geschichte des Kickboxens

Kickboxen ist eine Kampfsportart bei der die wirksamsten Tritte fernöstlicher Kampfkünste mit konventionellem Boxen verbunden werden.

Kickboxen als Wettkampfdisziplin geht auf das Jahr 1974 zurück, es hieß damals „All Style Karate“ oder „Sportkarate“.

Die beiden Gründer führten die traditionellen fernöstlichen Kampfsysteme (Karate, Taekwondo, Kung-Fu, usw.) zusammen, um sich in einen sportlichen Wettkampf mit einheitlichen Regeln zu messen.

Es finden jährlich etliche Turniere in verschiedenen Verbänden statt.

Die Trainingsinhalte:

Die Inhalte führen von den Grundlagen bis zum wettkampforientierten Training.

Es werden Faust- und Fußtechniken mit den dazugehörigen Verteidigungskonzepten vermittelt.

Zusätzlich stehen Selbstverteidigung, Fallschule und Gürtelprüfungen auf dem Trainingsplan.

Wer kann Kickboxen erlernen?

Jeder, der Interesse an diesem Kampfsport hat, oder der sich einfach nur fit halten möchte, ist herzlich eingeladen. Ganz gleich, ob Anfänger oder Fortgeschrittener oder Wettkämpfer, männlich oder weiblich, ob alt oder jung.

Wie geht es los?

Am Anfang genügt eine Jogginghose und T-Shirt. Wir trainieren barfuss. Und los geht’s!